Sie haben sich erfolgreich von Ihrem Kundenkonto abgemeldet.

Pressebereich

Betzold gewinnt mit Digitalstift „Tellimero“ den Worlddidac Award 2018

Der renommierte internationale Worlddidac Award für besonders innovative und pädagogisch sinnvolle Produkte geht in diesem Jahr an eine Eigenentwicklung des Ellwanger Familienunternehmens Betzold. Am 7. November durften die Geschäftsführer den begehrten Preis im Bernexpo Congress Centre in Bern entgegennehmen.

Bern, 07.November 2018

Der digitale Lesestift „Tellimero“ wurde von der internationalen Worlddidac Stiftung als besonders innovativ und pädagogisch sinnvoll ausgezeichnet. Hierbei überzeugte der sprechende Stift gleich zwei unabhängige Gremien: eine Expertenjury und eine Lehrerjury. Diese beurteilten das Produkt auf pädagogische Eignung, Bildungswert, Qualität und Design. „Unter der Berücksichtigung der vorgegebenen Kriterien befand das Kollegium, dass es sich bei dem Produkt um eine besonders lobenswerte Bildungslösung handelt, die für den Einsatz in Schulen überaus empfehlenswert ist.“, lautete das positive Urteil der Jury.

Audiodigitales Lernsystem für Groß und Klein
Der Tellimero kombiniert die beiden Möglichkeiten, bereits vorhandene Lehrmaterialien auditiv wiederzugeben und eigene Textpassagen aufzunehmen. Durch das Antippen der bespielten Sticker mit dem digitalen Lernstift werden die Sprachaufnahmen abgerufen. „Die Auszeichnung des Tellimero mit einem internationalen Preis ist für uns die Krönung, insbesondere nachdem es sich bei diesem Produkt um eine der aufwändigsten Entwicklungen in der Unternehmensgeschichte handelt!“, betonte Geschäftsführer Ulrich Betzold.

Erfolg zusammen mit den Kunden feiern
Den Award, den die Arnulf Betzold GmbH am 7. November 2018 im Bernexpo Congress Centre in Bern entgegengenommen hat, sieht das Familienunternehmen als weiteren Ansporn: „Wir möchten den Kindern mehr Spaß am Lernen geben und gerade auch modernere Techniken hierfür nutzen. Der Tellimero gibt den Kindern die Möglichkeit, ihre Aufgaben individuell und selbstständig zu lösen. Das motiviert und spornt an.“ Um den Erfolg nicht nur mit den anderen Gewinnern, sondern auch mit den Kunden zu feiern, gibt es auf betzold.de bis 19.11.2018 eine Tellimero-Aktion. Zu jeder Tellimero-Bestellung bekommen Kunden eine Gratis-Zugabe und 10% Rabatt auf alle Zubehör-Produkte.

Über den Tellimero
Mit diesem Stift kann jedes Kind individuell in seinem Tempo lernen – eigenständig und motiviert. Einfach mit dem Tellimero auf einen Sticker, ein Bild oder einen Text tippen und der Stift gibt die entsprechende Aufnahme wieder. Pädagogen, Betreuer oder Kinder selbst können mithilfe des intelligenten Stifts Texte, Aufgaben oder Lieder aufnehmen und speziellen Stickern zuweisen.
Der Tellimero erkennt beim Antippen der Sticker unsichtbare Codes und spielt den Sound (Sprache, Musik oder Geräusche) über den integrierten Lautsprecher oder über einen Kopfhörer ab.

Über den Worlddidac Award
Der Worlddidac Award wird seit 1984 jährlich von der einst dafür gegründeten Worlddidac Stiftung vergeben. Firmen und Organisationen, die ein neues Produkt auf den Markt gebracht haben, können ihre Neuheiten für den Award anmelden. Sowohl Neuerscheinungen als auch die überarbeiteten Versionen von bereits etablierten Produkten für alle Bildungsstufen sind sehr willkommen. Zu den bisherigen Siegern zählten unter anderem LEGO Education und die Cornelsen Schulverlage Schweiz AG.

Pressekontakt: presse@betzold.de

Tellimero Worldidac 2018
Tellimero Worldidac 2018

Betzold unter den Finalisten beim „Großen Preis des Mittelstandes 2018“


Die Arnulf Betzold GmbH ist als Finalist bei dem Großen Preis des Mittelstandes ausgezeichnet worden. Der von der Oskar-Patzelt-Stiftung seit 1994 ausgeschriebene Wettbewerb zählt deutschlandweit zu den begehrtesten Wirtschaftsauszeichnungen.

Würzburg, 15.September 2018

Ellwangen –  Ganz unter dem Motto „Zukunft gestalten“ würdigt der Preis Unternehmen, welche die sozial engagierte Wachstumselite des deutschen Mittelstandes repräsentieren. Hierbei werden die Betriebe nicht nur nach einzelnen betriebswirtschaftlichen Kriterien, sondern in ihrer Gesamtheit als Unternehmen und in ihrer Rolle in der Gesellschaft bewertet. Unter insgesamt 2.436 Bewerbern aus den vier Wettbewerbsregionen Baden-Württemberg, Bayern, Hessen und Thüringen konnte sich die Arnulf Betzold GmbH hervorheben und zusammen mit fünf weiteren Unternehmen aus Baden-Württemberg die Auszeichnung als Finalist am 15. September 2018 im Maritim Hotel Würzburg entgegennehmen.

Mehrstufiges Auswahlverfahren
„Wir fühlen uns geehrt, zu den erfolgreichsten Mittelständlern Deutschlands zu gehören, nicht nur wegen der großen Anzahl an Bewerbern, sondern auch, weil wir dafür vom Bundestagsabgeordneten Roderich Kiesewetter vorgeschlagen wurden“, betont Geschäftsführer Ulrich Betzold. Die Besonderheit des Preises besteht darin, dass sich Unternehmen nicht selbstständig bewerben können, sondern von Dritten nominiert werden müssen. Dabei musste die Arnulf Betzold GmbH zwischen Nominierung und Auszeichnung zum Finalisten einige Stufe meistern. In der Nominierungs-, Jury- und Auszeichnungsliste entschieden jeweils unabhängige Juroren, ob die Wettbewerbsteilnehmer in die nächste Runde kommen sollten. Letztendlich konnte das Ellwanger Familienunternehmen die Jury in den fünf Kernkriterien – Gesamtentwicklung des Unternehmens über die letzten fünf Jahre, Schaffung und Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen, Innovation und Modernisierung, Engagement in der Region sowie Service und Kundennähe – überzeugen. 

Das kreative Herz unserer Wirtschaft
Der Award wird einmal jährlich an mittelständische Unternehmen vergeben, die sich durch ihr besonderes unternehmerisches Engagement hervorgetan haben. „Der Mittelstand ist das kreative Herz unserer Wirtschaft. In den Unternehmen wird jeden Tag an der Zukunft gearbeitet“, sagt Prof. Dr. Wolfgang Reinhart MdL, Vorsitzender der CDU-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg und Mitglied des Präsidiums der Oskar-Patzelt-Stiftung über die Auszeichnung.

Betzold gewinnt Usability Award 2018


Renommierter E-Commerce Preis zeichnet Betzold als nutzerfreundlichsten B2B-Online-Shop in ganz Deutschland aus. Neben der Goldmedaille kann sich Betzold auch mit einer weiteren Auszeichnung schmücken.

München, 03. Mai 2018

Ellwangen – Grund zum Feiern gab es für den Bildungsexperten Betzold am 3. Mai 2018 in München. Das Ellwanger Familienunternehmen gewann beim Usability Award 2018 – dem renommiertesten E-Commerce-Preise in Deutschland – in der Kategorie "Business-to-Business" den ersten Preis.  Unter den über 700 eingereichten Online-Shops setzt sich Betzolds iSHOP-System auf dem Treppchen gegen "Goin" und "Kaiser und Kraft" durch. Doch damit nicht genug: In der Sonderkategorie "B2B Hersteller" schaffte es Betzold ebenfalls aufs Siegertreppchen und konnte sich den zweiten Platz sichern. "Ich bin sehr stolz auf unser Team und freue mich, dass sich dadurch zeigt, dass unsere Philosophie erfolgreich ist", so Geschäftsführer Albrecht Betzold. Die Auszeichnung sieht er als weiteren Ansporn. "Wir arbeiten kontinuierlich mit voller Energie weiter. Aktuell sind wir dabei, den Shop noch Nutzerfreundlicher zu gestalten, sowie die Weichen für eine mögliche Personalisierung zu schaffen."

Möglich ist das alles auch dank Betzolds Shop-Agentur Novomind und der Usability-Agentur konversionsKRAFT, die an Bord ist um den prämierten Online-Shop kontinuierlich zu verbessern.

"Wir sind immer auf der Suche nach neuen Fachleuten, denn wir haben so viele Ideen wie wir den Shop noch Kundenfreundlicher  gestalten, dass wir mit der Umsetzung  gar nicht selbst nachkommen, deshalb sind wir extrem froh, dass wir Novomind und konversionsKRAFT als starke und kreative Umsetzungspartner im Boot haben", so Betzold.

Der Shop Usability Award wird seit 2008 jährlich auf Initiative der Shoplupe GmbH verliehen. Im Jahr 2018 bewarben sich über 700 Shops in 12 Kategorien und 7 Sonderkategorien. Der Award zählt zu den wichtigsten Preisverleihungen im E-Commerce. Die eingereichten Onlineshops wurden nach folgenden Kriterien bewertet: Attraktivität, Pragmatische Qualität (Usability) und Hedonische Qualität (User Experience).

Über 70.000 Besucher auf der Didacta


Betzold ist mit der Messe-Teilnahme sehr zufrieden

Hannover, 01.März 2018

Die „Didacta“ – Europas größte Bildungsmesse – war ein voller Erfolg. 73.000 Menschen haben das Messegelände in Hannover besucht. Insgesamt 840 Aussteller – 100 mehr als im Vorjahr in Stuttgart – zeigten ihre wegweisenden Innovationen im Bildungssektor. „Darüber hinaus ist die didacta mit Ausstellern aus rund 50 Ländern noch internationaler geworden“, betont Dr. Andreas Gruchow, Vorstandsmitglied der Deutschen Messe AG und verantwortlich für die Didacta 2018. Und weiter: „Das große Interesse an der Messe macht deutlich, dass wir nicht nur als Veranstalter auf dem richtigen Weg sind, sondern Bildung – gewissermaßen als Rohstoff unserer Gesellschaft – ein Top-Thema ist, das die Menschen bewegt.“

Nicht nur die Veranstalter, sondern auch die Aussteller waren mit dem Verlauf der Messe vollends zufrieden. „Wir hatten sehr viele Besucher an unserem Stand. Unsere Exponate kamen in der Zielgruppe sehr gut an. Besser hätte es nicht laufen können“, betont Albrecht Betzold, Geschäftsführer der Arnulf Betzold GmbH. Das Familienunternehmen aus Ellwangen war gleich mit zwei Ständen vertreten und präsentierte seine innovativen Produkte für Schulen, Krippen und Kindergärten. „Mit der Teilnahme an der Messe konnten wir uns einem großen Publikum präsentieren. Die Resonanz war hervorragend. Wir konnten jede Menge Aufträge mit nach Hause nehmen und hoffen, dass wir damit auch langfristige Kunden gewinnen konnten“, ergänzt Betzold.

Betzold hatte auch zahlreiche Eigenentwicklungen mit im Gepäck wie beispielsweise den magischen Zylinder. Für die Besucher gab es kostenlose Postkarten mit den lustigen Lehrer-Comics, sowie große Betzold-Taschen. Punkten konnte der Bildungsexperte aber vor allem mit seinem sprechenden Stift - dem „Tellimero“. Der Deutschlandfunk berichtete in einem Audiobeitrag über die Neuheit aus dem Hause Betzold. „Es war für uns also eine rundum gelungene Messe“, betont Albrecht Betzold.

Auch Reinhard Koslitz, Hauptgeschäftsführer des Didacta Verbandes, zog eine positive Bilanz: „Wir freuen uns besonders über den sehr intensiven und konstruktiven Austausch zwischen den Besuchern und den Unternehmen der Bildungswirtschaft. Die Fach- und Lehrkräfte suchen nach neuen Impulsen für ihre tägliche Arbeit und nach Erleichterungen für ihre stetig zunehmenden Aufgaben. Sie zu unterstützen, ist unser Aufgabe, für die wir auch in Hannover wieder viel in Fortbildungsangebote und die Ausstellungsbereiche investiert haben.“ Koslitz zeigte sich vor allem von der Innovationskraft der Unternehmen in der Bildungsbranche beeindruckt.

Nächstes Jahr findet die „Didacta“ vom 19. bis 23. Februar in Köln statt.

Didacta 2018 - Messestand Betzold

Bildunterschrift: 
Mit gleich zwei Messeständen war Betzold auf der diesjährigen Didacta in Hannover vertreten. Das Ellwanger Familienunternehmen konnte sich über jede Menge interessierte Besucher freuen.
(Quelle: Betzold)

Impulse für die Bildungsbranche setzen


Ellwanger Familienunternehmen Betzold präsentiert sich auf der „Didacta“

Hannover, 14.Februar 2018

Die europaweit größte Bildungsmesse „Didacta“ geht am kommenden Dienstag, 20. Februar, in Hannover an den Start. Mehr als 800 Aussteller aus über 30 Ländern präsentieren dann wieder fünf Tage lang ihre Angebote rund um die Themen Kita, Schule, Hochschule, Aus- und Weiterbildung. Einer davon ist die Arnulf Betzold GmbH aus Ellwangen.

„Die Messe zählt für uns zu den wichtigsten Messen im ganzen Jahr. Sie gilt als Wegweiser für alle Bildungsbeteiligten“, betont Ulrich Betzold, Geschäftsführer des Ellwanger Familienunternehmens. Der bundesweit größte Versandhändler für Lehrmittel, Schulausstattung und Bildungsmedien zeigt auf der Didacta spannende Produktneuheiten, sowie die Bestseller aus seinem Sortiment – und das sogar gleich an zwei Messeständen. „Wir haben einen kleinen Stand (D72) in der Halle 11, an dem Experten aus unserem Kindergarten-Bereich für alle Fragen mit Rat und Tat zur Verfügung stehen werden. Und wir haben unseren großen Stand (B101) in Halle 12. Dort wird es viele Ausstellungsstücke rund um das Thema Schule geben“, erklärt Betzold. Und weiter: „Der direkte Kundenkontakt und der gegenseitige Austausch liegen uns sehr am Herzen. Wir wollen die Chance nutzen, unser Unternehmen und unsere Produkte einem breiten Publikum zu präsentieren.“

Mit 130 Quadratmetern ist der Schulstand beinah doppelt so groß wie bei der letzten Betzold-Teilnahme an der Didacta. Bei der Planung des Messestandes wurde besonders viel Wert darauf gelegt, dass er einladend und offen wirkt. „Wir freuen uns sehr auf die Messe und möchten den Besuchern unser vielfältiges und differenziertes Produktportfolio innerhalb der Betzold Markenwelt präsentieren“, erklärt Michael Runde – Leiter Marketing bei Betzold. Und weiter: „Uns liegen hierbei besonders die Betzold-Eigenproduktionen und neu entwickelte Innovationen für den Bildungsmarkt am Herzen. Zudem bieten wir den Besuchern die Gelegenheit die Betzold Produkte direkt in unserem großen Messe-Shop direkt vor Ort zu erwerben.“

Die Didacta findet im jährlichen Wechsel in Hannover, Köln und Stuttgart statt. Sie dient als Plattform für den Meinungsaustausch zwischen Fachleuten. Jedes Jahr werden die aktuellen Entwicklungen, Trends und Neuheiten im Bildungsbereich aufgezeigt und diskutiert. Dieses Jahr gibt es erstmals den Ausstellungsbereich „Didacta DIGITAL“. Im Fokus steht dort das Zusammenspiel zwischen Pädagogik und Technik. Eine Innovation hat auch Betzold mit im Gepäck: den sprechenden Stift „Tellimero“.

Spielerisches Lernen steht hier im Vordergrund. Der Stift kann in verschiedenen Bereichen zum Einsatz kommen. Mit nur einem Knopfdruck können damit ganz einfach Sprachaufzeichnungen vorgenommen
werden, die dann mit einem farbigen Sticker verknüpft werden. Sobald das Kind mit dem Stift auf den jeweiligen Sticker tippt, hört es die vorher abgespeicherte Tonaufnahme. Der Tellimero wurde im Hause Betzold entwickelt. „Mit dem Stift kann jedes Kind individuell in seinem Tempo sowie nach eigenen Vorlieben und Fähigkeiten lernen - eigenständig und motiviert. Die Kinder können sich beispielsweise ganze Textpassagen in Büchern vorlesen lassen, Fremdwörter lernen oder Rechenaufgaben lösen. Es gibt unendlich viele Anwendungsbeispiele. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt“, erklärt Ulrich Betzold. Wie der Tellimero genau funktioniert, erfahren Interessierte auf der Tellimero-Markenseite oder natürlich bei einem Besuch des Betzold-Standes in Halle 12.

Aber nicht nur Neuheiten, sondern auch Bestseller können am Betzold-Stand begutachtet werden. Vom klassischen Rechenrahmen über den magischen Zylinder bis hin zu spannenden Experimenten wie den
Betzold-Elektronik-Lernbaukasten. Ebenso kommt das Thema Musik und Sport nicht zu kurz. „Für die Besucher gibt es also vieles zu entdecken und sie erhalten zudem ein tolles Überraschungsgeschenk
von uns“, betont Betzold. „Vorbeischauen lohnt sich also gleich mehrfach.“



Didacta 2018

Bildunterschrift: Neben Bestsellern präsentiert Betzold auf der Didacta auch viele Neuheiten wie beispielsweise den sprechenden Stift „Tellimero“. Spielerisches Lernen steht hier im Vordergrund. (Quelle: Betzold)

Verleihung des deutschen Lesepreises

Bildungsspezialist Betzold zeichnet herausragende Leseförderung an Schulen aus

Berlin, 09. November 2017

Im Rahmen einer festlichen Preisverleihung wurde am Donnerstag, 9. November, der Deutsche Lesepreis 2017 in Berlin vergeben. Im voll besetzten Humboldt Carré wurden die diesjährigen zehn Preisträger bekannt gegeben. Mit dabei war auch die Arnulf Betzold GmbH aus Ellwangen, die mit einem gestifteten Preis speziell die Leseförderung an Schulen würdigen will.

 "Lesen ist die Basisvoraussetzung für jede Art von Bildung", ist Dr. Jörg F. Maas, Hauptgeschäftsführer der Stiftung Lesen, überzeugt. Und weiter: "Aus diesem Grund ist Leseförderung das wichtigste Mittel als Bildungszugang in Deutschland." Seit 2013 vergeben die Stiftung Lesen und die Commerzbank-Stiftung gemeinsam den Deutschen Lesepreis. Mit dieser Auszeichnung ehren die Initiatoren Menschen und Institutionen, die das Lesen bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit innovativen und erfolgreichen Projekten fördern.

Der Deutsche Lesepreis ist bundesweit einmalig und wird in vier Kategorien vergeben. Neben den herausragenden individuellem sowie kommunalem Engagement wird seit letztem Jahr auch die Leseförderung speziell an Schulen ausgezeichnet. Der Preis wird von der Arnulf Betzold GmbH gestiftet und ist mit 4500 Euro dotiert. Der Versandhändler für Schulen, Krippen und Kindergärten ist zudem Mitglied im Stifterrat der Stiftung Lesen. "Das Thema Lesen liegt uns als Bildungsunternehmen natürlich sehr am Herzen", betont Geschäftsführer Ulrich Betzold, "deshalb wollen wir die Schulen auszeichnen, die in Sachen Leseförderung weitaus mehr leisten als man es eigentlich erwartet. Dieses herausragende Engagement soll belohnt werden. Zudem verfolgen wir das Ziel, dass andere Schulen sich ein Beispiel an den Preisträgern nehmen und das Thema Leseförderung noch mehr in den Schulalltag integrieren."

Der erste Platz in dieser Kategorie geht an die Weibelfeldschule in Dreieich, die das ganze Jahr über Projekte rund ums Lesen anbietet. Neben Lesenächten, Lesescouts oder Verlagsbesuchen hat die Schule unter anderem auch eine moderne Bibliothek und das Maskottchen 'Lesebazillus', das die Kinder und Jugendlichen zum Lesen animieren soll.

Aber nicht nur alt Bewährtes, sondern auch innovative Ansätze sollen mit dem Deutschen Lesepreis gewürdigt werden. Aus diesem Grund vergibt die Commerzbank-Stiftung jedes Jahr den Sonderpreis 'Ideen von morgen'.

"Wir zeichnen mit den Ideen für morgen insbesondere Projekte aus, die vorbildlich sind, was die Zukunftsfähigkeit unserer Gesellschaft anbelangt. Das sind Projekte, die sich noch entwickeln, die oft im Ideen-Stadium sind. Und wir ermöglichen diesen Projekten mit diesem Preis sich durchzusetzen und weiterzuentwickeln", erklärt Astrid Kießling-Taşkin, Vorstand der Commerzbank-Stiftung.

Insgesamt 281 Bewerbung – so viele wie noch nie – gingen 2017 für den deutschen Lesepreis ein. Der Preis ist mit 19.500 Euro dotiert und steht unter der Schirmherrschaft von Staatsministerin für Kultur und Medien Prof. Monika Grütters.

Weitere Informationen zu den zehn Preisträgern gibt es auf www.deutscher-lesepreis.de.

Bildunterschrift: Ulrich Betzold (dritter v. links) zeichnet in der Kategorie „herausragende Leseförderung an Schulen“ drei Projekte mit dem deutschen Lesepreis aus. Quelle: Betzold

Gelungene Einweihung

Ellwanger Bildungsexperte investiert in die Heimat

Ellwangen, 26. Juli 2017

Ein Grund zum Feiern: Mit einem Festakt hat die Arnulf Betzold GmbH am Mittwoch, 26. Juli, sein neues Bürogebäude in der Ferdinand-Porsche-Straße offiziell eröffnet. So sind nun alle Firmenbereiche an einem Ort zentral gebündelt.

Mehr als 200 Gäste sind der Einladung zur Einweihung gefolgt - darunter auch reichlich Prominenz wie unter anderem der Bundestagsabgeordnete Roderich Kiesewetter, Ellwangens Oberbürgermeister Karl Hilsenbek und die Hauptgeschäftsführerin der IHK Ostwürttemberg Michaela Eberle. Mit ihrem Kommen setzen sie alle ein deutliches Zeichen, wie wertvoll die Firma Betzold für die Region – und auch darüber hinaus – ist.

„Wir als Stadt sind dankbar, dass die Erfolgsgeschichte der Firma Betzold hier in Ellwangen geschrieben wurde“, betont Ellwangens Oberbürgermeister Karl Hilsenbek. Und weiter: „Das Unternehmen bietet höchste Arbeitsqualität und Ellwangen höchste Lebensqualität – das ist eine perfekte Symbiose.“

Schon von der A7 aus ist der große, außergewöhnliche Neubau mit seiner Glasfassade zu sehen. Ein nachhaltiges Gebäude mit fünf Etagen und einer Fläche von 8 500 Quadratmetern – also größer als zwei Fußballfelder – das ist das Ergebnis von monatelanger Arbeit.

„Für mich ist das hier ein Bildungshaus. Sehr transparent. Großartig gemacht“, betont der CDU-Bundestagsabgeordnete Roderich Kiesewetter. „Es zeigt den Mut, den Betzold hat, mit Blick auf die Zukunft. Sie sind bereit, zu investieren und nehmen die Zukunft als Chance wahr. Sie sind bereit in ihre Heimat und in die Köpfe ihrer Leute zu investieren. Das ist einfach klasse“.

Der Umzug in das neue Bürogebäude ist für Betzold ein weiterer großer Meilenstein in der  Firmengeschichte.  Alle Unternehmensbereiche sind nun an einem Ort zentral gebündelt. Die Planung und Bauleitung des neuen Verwaltungsgebäudes hat die Ellwanger Firma „Romer Architekten“ übernommen. Es ist ein moderner Neubau entstanden, der den höchsten Ansprüchen gerecht wird. „Wir haben bei der Planung großen Wert darauf gelegt, dass alles hell und freundlich wird“, sagt Geschäftsführer Ulrich Betzold. „Es sollte ein Arbeitsplatz entstehen, an dem man gerne arbeitet. Die einzelnen Abteilungen sollten nicht durch dunkle Treppenhäuser voneinander getrennt werden und das haben wir mit dem hellen Atrium erreicht.“

Die Möbel im gesamten Gebäude wurden größtenteils von Betzolds eigenem Schreinerteam gefertigt. 200 elektrisch höhenverstellbare Schreibtische, 253 Hochschränke und 233 Fachregale – nur ein paar Beispiele, was die Mitarbeiter der Möbelproduktion in den letzten Monaten zusätzlich zum Tagesgeschäft geleistet haben. In dem Neubau sind aber nicht nur zahlreiche Büros und Konferenzräume untergebracht. Die Mitarbeiter können sich auch über ein eigenes Fitnessstudio, ein Bistro, ein Videostudio und eine Betriebskinderkrippe freuen.  Ellwangens erster Bürgermeister Volker Grab betont: „Mit dem Neubau ist für Ellwangen etwas Innovatives entstanden. Es ist unsere erste Firma, die eine Kindertagesstätte mit integriert hat. Und das ist besonders wichtig, um familienfreundliche Arbeitsplätze anzubieten.“

Aktuell sind bei Betzold 220 Mitarbeiter beschäftigt – darunter 23 Auszubildende. Das attraktive Arbeitsklima sorgt sicher dafür, dass noch weitere Fachkräfte nach Ellwangen gelockt werden.

„Wir sind sehr stolz, so ein Familienunternehmen in unserer Region zu haben“, sagt Michaela Eberle, Hauptgeschäftsführerin der IHK Ostwürttemberg. „Zehn Prozent Ausbildungsquote sagt ja eigentlich schon alles. Von der Kinderkrippe, über das Fitnessstudio bis hin zum Bistro – das sind ja alles Faktoren, die die Mitarbeiter sehr gerne hier an den Standort und in das Unternehmen kommen lassen. Betzold ist einfach ein überaus vorbildlicher Arbeitgeber.“

Betzold ist stets auf der Suche nach neuen Kollegen. Aktuell sind 18 offene Stellen in unterschiedlichen Bereichen ausgeschrieben.

Bildunterschrift: Symbolisch durchschneiden die beiden Geschäftsführer Ulrich und Albrecht Betzold mit reichlich Unterstützung das rote Band. Quelle: Betzold

Betzold stiftet Deutschen Lesepreis für Leseförderung an Schulen


Stiftung Lesen, die Commerzbank-Stiftung und Bildungsspezialist Betzold unterstützen die Leseförderung an Schulen.

Berlin, November 2016 -

Der Deutsche Lesepreis 2016 wurde im November in Berlin im Beisein der Bundesbildungsministerin Prof. Dr. Johanna Wanka verliehen. Er zeichnet besonders innovative, herausragende Leseförderungsprojekte in Deutschland aus.
Seit diesem Jahr unterstützt der Ellwanger Bildungsspezialist Betzold den Lesepreis durch die Stiftung der neuen Preiskategorie: „Herausragende Leseförderung an Schulen“.
Diese Kategorie zeichnet außergewöhnliches schulisches Engagement inner- und außerhalb des Unterrichts aus, das der Leseförderung dient. Insgesamt wurden hierfür 4.500,- € Preisgeld vergeben.
Als erster Preisträger konnte sich die Kinderakademie Eberswalde aus Brandenburg durchsetzen.
Maßgebend für die Siegerplatzierung der Kinderakademie ist deren Förderung des interessengeleiteten Lesens durch unterschiedliche Lese- und Vorleseangebote.

Auf der Festveranstaltung mit rund 200 geladenen Gästen aus Bildung, Wirtschaft, Politik und Kultur im Berliner Humboldt Carré wurden nun sämtliche Preisträger geehrt. Weitere Kategorien waren:„Herausragendes individuelles Engagement“, „Herausragendes kommunales Engagement“ sowie  „Ideen für morgen“. Insgesamt konnte der Wettbewerb nahezu 300 Teilnehmer verzeichnen.

Der Deutsche Lesepreis steht unter der Schirmherrschaft der Bundesministerin für Bildung und Forschung Prof. Dr. Johanna Wanka. „Wer Kindern das Lesen nahebringt, zeigt ihnen neue Welten – und eröffnet ihnen Zukunftschancen. Denn Lesen ist entscheidend für ihren Bildungserfolg und ihre gesellschaftliche Teilhabe. Leseförderung ist daher ein wichtiges Anliegen für mich und ich gratuliere den diesjährigen Preisträgern und allen Bewerbern für ihr Engagement und ihre Kreativität“, so Wanka.

Lesepreis 2016

Bildunterschrift:
Quelle: Betzold;

Bildungsspezialist Betzold erhält österreichischen eCommerce-Preis

Wien, Oktober 2016 -

Bereits seit 1998 ist das Ellwanger Familienunternehmen Betzold im Internet aktiv. Betzold ist dabei mit Webshops in Deutschland, Österreich und der Schweiz vertreten. Das stets wachsende Engagement im Onlinebereich wurde nun mit einem besonderen Preis gewürdigt. Im Rahmen des A-Commerce-Days in Wien wurden Österreichs beste Webshops mit dem Branchenpreis „Anton Award“ gekürt. Betzold durfte sich in diesem Rahmen über die Auszeichnung „Bester Webshop des Jahres 2016“ im Bereich Business-to-Business freuen. Unter den Finalisten befanden sich namhafte Unternehmen wie Schäfer-Shop, Hilti und Viking.

Der Webshop www.betzold.at ist das Shop-Ergebnis von Betzolds eigenem E-Commerce-Team in Ellwangen sowie dem Hamburger Systemhaus Novomind. „Dieser Preis freut uns wirklich sehr. In unseren Onlineshops steckt sehr viel Liebe zum Detail und höchste Kundenorientierung. Das schafft man nur mit einem überaus qualifizierten und engagierten Team, dem ich dafür herzlich danken möchte.“, meint Albrecht Betzold, Geschäftsführer des Ellwanger Familienunternehmens.

Der „Anton Award“ wird bereits zum dritten Mal verliehen und geht an Unternehmen, die im österreichischen E-Commerce aktiv sind. Bisherige Preisträger waren die Unternehmen Würth und Hornbach. Die Award-Jury besteht aus Fachleuten unterschiedlicher Sparten des E-Commerce.

Deutschlands bester Katalog kommt aus Ellwangen


Ellwanger Bildungsspezialist Betzold erhält die Auszeichnung „Katalog des Jahres 2016“

Düsseldorf, 12.10.2016 -

Über 40 verschiedene Kataloge werden im Ellwanger Familienunternehmen Betzold pro Jahr produziert und an alle deutschen Schulen und Kindergärten verschickt. Dies freut nicht nur die Kunden, sondern überzeugte auch die Jury des renommiertesten Branchenpreises: Aktuell wurde Betzold für seinen Spezialkatalog „Spielen & Lernen 2016“ mit der Auszeichnung „Katalog des Jahres“ im Bereich Business-to-Business geehrt. Verliehen wurde der Preis am 12.10.2016 durch Barbara Bergmann, Chefredakteurin des Branchenfachblattes „der Versandhausberater“ im Rahmen des NEOCOM-Kongresses in Düsseldorf.

Insgesamt konnte sich der Betzold-Katalog gegen 70 Bewerber und zwei weitere Finalisten in der Endausscheidung behaupten. Auf über 300 Seiten präsentiert dieser „Katalog des Jahres“ ein umfangreiches Sortiment für Krippen und Kindergärten, mit dem Kinder spielerisch gefördert werden. Für die Jury gaben die klare Struktur und Kundenorientierung des Kataloges, sowie die emotionale und ansprechende Darstellung der Produkte den Ausschlag.

Betzold plant und erstellt alle Kataloge durch ein eigenes Team. Seitenaufbau, Fotografie, Produkttexte und die Gestaltung des Preiskataloges wurden komplett durch eigene Mitarbeiter in Ellwangen ausgeführt. „Der Preis würdigt eine hervorragende Teamleistung unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, denen ich dafür ganz herzlich danke“, erklärte Ulrich Betzold, Geschäftsführer des Ellwanger Familienunternehmens bei der Verleihung.

Der „Katalog des Jahres“ wird bereits seit über 15 Jahren verliehen und hat sich als Leitpreis des deutschen Direktmarketings etabliert. Die Jury besteht aus Fachleuten aus Versandhandel, E-Commerce, Direktmarketing und Werbung. Bisherige Preisträger waren Branchengrößen wie Conrad Electronic oder Kaiser & Kraft.

Katalog des Jahres 2016

Bildunterschrift:
Quelle: NEOCOM;
Jessica Luh-Fuchs (Laudatorin), Ulrich Betzold, Albrecht Betzold,
Barbara Bergmann (Chefredakteurin Versandhausberater)

Betzold begrüßt neue Auszubildende


6 neue Auszubildende

Ellwangen, September 2016 -

Sechs neue Auszubildende hatten am Donnerstag beim Ellwanger Schul- und Kindergartenversender Betzold ihren ersten Arbeitstag.
Zum Ausbildungsbeginn wurden Sie von Tina Betzold und ihren Paten aus den höheren Lehrjahren begrüßt welche sie nach der Unternehmensvorstellung bei einem gemeinsamen Azubi-Essen im Landgasthof Hirsch kennenlernen konnten. Danach ging es mit den Paten in die neuen Abteilungen an die jeweiligen Arbeitsplätze und zur Vorstellung der betrieblichen Ausbilder.

Insgesamt durchlaufen damit bei Betzold gerade 20 Azubis ihre Berufsausbildungen in 5 verschiedenen Berufen. Betzold bildet Kaufleute für Büromanagement, für Marketingkommunikation und für Groß- und Außenhandel, sowie Mediengestalter und Fachkräfte für Lagerlogistik aus.

Auszubildende 2016

Bildunterschrift:
Tina Betzold mit 6 neuen Auszubildenden. Quelle: Betzold

Deutschland auf dem Weg zum Leseland


Betzold stiftet Preis für herausragende Leseförderung an Schulen

Abtsgmünd, 05. April 2016 -

Bücher sind Schiffe, welche die weiten Meere der Zeit durcheilen“ – schon der englische Philosoph Francis Bacon hat Ende des 16 Jahrhunderts erkannt, dass der Mensch mit Lesen Grenzen überwinden und über sich selbst hinauswachsen kann.

Seit über 7500 Jahren ist Lesen ein zentraler Bestandteil der menschlichen Kultur. Für den Großteil der Menschen in Deutschland ist es heute eine Selbstverständlichkeit richtig lesen und schreiben zu können. Dass das allerdings nicht auf jeden zutrifft zeigt die sogenannte „Leo: level-one-Studie“ der Universität Hamburg. Das erschreckende Ergebnis: Bundesweit sind mehr als 7,5 Millionen Menschen zwischen 18 und 64 Jahren nicht in der Lage, längere Texte richtig zu lesen, zu verstehen und sie zu schreiben. Das sind ganze 14,5 Prozent der deutschsprechenden Bevölkerung.

Vor diesem Hintergrund setzt sich die Stiftung Lesen seit Jahren dafür ein, Deutschland zum Leseland zu machen, in dem jedes Kind und jeder Erwachsene über die jeweils notwendige Lese- und Medienkompetenz verfügt. Die Arnulf Betzold GmbH – Versandhändler für Schulen, Krippen und Kindergärten - ist Mitglied im Stifterrat. „Die Stiftung Lesen liegt uns als Bildungsunternehmen sehr am Herzen“, betont Geschäftsführer Ulrich Betzold. „Mit unserem jährlichen Stiftungsbeitrag sowie als Mitglied im Stifterrat fördern wir die Freude am Lesen bei Kindern und Jugendlichen.“

Seit 2013 vergeben die Stiftung Lesen und die Commerzbank-Stiftung gemeinsam den „Deutschen Lesepreis“. Mit dieser Auszeichnung ehren die Initiatoren Menschen und Institutionen, die das Lesen bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit innovativen und erfolgreichen Projekten fördern. Der „Deutsche Lesepreis“ ist in Deutschland einmalig und wird in vier Kategorien vergeben. Dieses Jahr wird es erstmals die Kategorie „Herausragende Leseförderung an Schulen“ geben. Der Preis wird von der Arnulf Betzold GmbH gestiftet. Er zeichnet Schulen aus, die die Lesemotivation und Lesekompetenz ihrer Schüler mit gebündelten und umfassenden Angeboten stärken und ausbauen. Darunter fallen fächerübergreifende Aktionen und Maßnahmen der Lehrkräfte in und außerhalb des Unterrichts, die infrastrukturelle Ausstattung der Schulen mit Lesematerial und Leseorten, der aktive Einbezug der Elternschaft sowie außerschulische Kooperationen.

Die Preisträger der Kategorie erhalten insgesamt 4.500 Euro (Staffelung: 1. Preis 2.000 Euro, 2. Preis 1.500 Euro, 3. Preis 1.000 Euro). Insgesamt fördert die Arnulf Betzold GmbH den diesjährigen Deutschen Lesepreis mit 17.500 Euro und unterstützt damit neben den Preisträgern auch die bundesweite Ausschreibung des Preises und die feierliche Preisverleihung am 9. November 2016 in Berlin. Ulrich Betzold, einer der Geschäftsführer des Ellwanger Unternehmens, wird dafür selbst in der Jury sitzen. „Ich bin schon sehr gespannt, mit was für tollen Leseförderungs-Projekten sich die Schulen bewerben. Eine umfassende Lesekompetenz ist eine wesentliche Voraussetzung für die persönliche Entwicklung, den Erfolg im Berufsleben und die gesellschaftliche Teilhabe. Aus diesem Grund möchten wir herausragende Projekte auszeichnen, die das Thema Lesen auf vorbildliche Weise voranbringen.“

Die Bewerbungsphase für den Deutschen Lesepreis ist am Sonntag, 1. Mai, gestartet und endet am 31. Juli 2016. Mitmachen können alle, die sich für das Thema Lesen engagieren.
Ausführliche Informationen sowie das Bewerbungsformular gibt es auf www.deutscher-lesepreis.de.



Bildunterschrift:
Bildunterschrift: Die Arnulf Betzold GmbH will die Lesekompetenz bei Kindern und Jugendlichen fördern. Der Ellwanger Versandhändler unterstützt den diesjährigen „Deutschen Lesepreis“ mit insgesamt 17.500 Euro.

Chancen für Schule und Betrieb


Die Arnulf Betzold GmbH kooperiert künftig mit dem St. Jakobus Gymnasium

Ellwangen, 05. April 2016 -

Jetzt kann die Zusammenarbeit starten! Mit einer Unterschrift hat die Arnulf Betzold GmbH am Dienstag, 5. April, die neue Bildungspartnerschaft mit dem St. Jakobus Gymnasium in Abtsgmünd offiziell besiegelt. Ziel der Zusammenarbeit ist es, den Schülern die Vielfalt der Berufswelt näherzubringen und die Orientierung bei der Suche nach dem richtigen Beruf zu erleichtern. Für Schulleiter Holger Schulz hat eine solche Kooperation eine besondere Bedeutung: „Zum einen wollen wir unseren Schülern die Möglichkeit bieten, den Arbeitsalltag in einem Unternehmen kennenzulernen zum Beispiel in Form von Praktika. Zum anderen halte ich es für sehr wichtig, mit Unternehmen wie Betzold zusammenzuarbeiten, die eine entsprechende Philosophie haben, die auch zu unserem Schulkonzept passt. Firmen, die mit den Menschen wertschätzend und auch wertschöpfend umgehen. Wir wollen den Kindern vermitteln, dass sie mit so einer Haltung auch erfolgreich sein können.“

Die Kooperationsvereinbarung sieht neben Praktika zum Beispiel auch Betriebsbesuche, Fachvorträge über die beruflichen Möglichkeiten sowie gemeinsame Termine für Lehrkräfte vor. „Ich könnte mir auch vorstellen, dass die Bildungspartnerschaft in den Unterrichtsalltag integriert wird. Dass zum Beispiel die Schüler einmal in der Woche ein paar Stunden in das Unternehmen reinschnuppern“, sagt Schulz. Im Gegenzug bietet die Schule Betzold musikalische und künstlerische Angebote zum Beispiel in Form von Auftritten des Schulchors, der Bigband oder von Bilderausstellungen. „Uns ist es einfach wichtig, dass wir ein nachhaltiges Netzwerk aufbauen. Dass wir im stetigen Kontakt mit der Schule sind und uns bei Fragen, zum Beispiel zum aktuellen Bildungsplan, auch an sie wenden können. Zudem ist die Bildungspartnerschaft natürlich auch Teil unserer Personalstrategie“, erklärt Tina Betzold, Personalleiterin des Ellwanger Versandhändlers. Betzold bildet in acht verschiedenen Berufen aus und ist daher immer auf der Suche nach qualifiziertem Nachwuchs.

Mögliche Ausbildungsberufe sind: Kauffrau/-mann für Büromanagement, Fachkraft für Lagerlogistik, Kauffrau/-mann für Marketingkommunikation, Kauffrau/-mann für Groß- und Außenhandel, Mediengestalter/-in, Fachinformatiker/-in für Anwendungsentwicklung und Fotograf/-in. Zudem ist auch ein duales BWL-Studium möglich. „Wir wollen, dass die Kinder schon früh mit unserem Unternehmen in Kontakt kommen und uns, unsere Arbeit und all die verschiedenen Berufsmöglichkeiten kennenlernen“, betont Tina Betzold.

Betzold war eines der ersten Unternehmen in Ostwürttemberg und sogar das allererste in Ellwangen, das eine Bildungspartnerschaft mit einer Schule eingegangen ist. Viele Jahre arbeitete der Familienbetrieb eng mit der Johann-Sebastian-von-Drey-Schule in Röhlingen zusammen. Nachdem die Schule allerdings ihre Haupt- und Werkrealschule schließen musste und nur noch die Grundschule übrigblieb, musste sich Betzold einen neuen Bildungspartner suchen. „Wir haben das St. Jakobus Gymnasium einfach aus Interesse besichtigt und dann kam bereits am nächsten Tag ein Anruf von Herrn Schulz mit dem Vorschlag über eine Bildungspartnerschaft. Da wir selbst von der Schule begeistert waren, haben wir dieses Angebot natürlich mit Freude angenommen“, so Tina Betzold. Die Bildungspartnerschaft gilt zunächst für drei Jahre und wird danach jeweils um ein Jahr verlängert.

Bildungspartnerschaft

Bildunterschrift:
Von links: Holger Schulz, Schulleiter des St. Jakobus-Gymnasiums, Tina und Ulrich Betzold, Personalleiterin und Geschäftsführer der Arnulf Betzold GmbH, und Oliver Stamm, stellv. Schulleiter, besiegeln die neue Bildungspartnerschaft.

Betzold engagiert sich für Sprachförderung


Ellwanger Familienunternehmen spendet Unterrichtsmaterialien

Ellwangen, Januar 2016

Ende Januar ist in Ellwangen das neue Projekt „Sprach*Spiel*Treff*Asyl“ gestartet. Es richtet sich an Flüchtlings-Frauen aus den Gemeinschaftsunterkünften und der Landeserstaufnahmestelle (LEA), die die deutsche Sprache erlernen möchten. Finanziert wird das Projekt von der Landesstiftung Baden-Württemberg „Wir helfen Ankommen“. Weitere Unterstützung erhält der Sprachkurs unter anderem von der Firma Betzold, die kostenlose Unterrichtmaterialien zur Verfügung stellt. „Sprachförderung ist uns ein sehr wichtiges Anliegen. Wir haben jetzt sogar einen eigenen Katalog zum Thema ‚Deutsch als Zweitsprache‘“, betont Personalleiterin Tina Betzold. „Mit der Sprache kann man einfach so viel erreichen. Sie trägt zu einer erfolgreichen Integration bei. Die Frauen können sich zum Beispiel eine Arbeit suchen und ihren eigenen Unterhalt für ihre Familie verdienen. Das wollen wir unterstützen.“

Aktuell nehmen zwölf Frauen aus der Gemeinschaftsunterkunft in der Haller Straße sowie aus der LEA das Angebot in Anspruch. Der Großteil von ihnen stammt aus Syrien. Mit Hilfe von Bildern und Gesten wird ihnen der deutsche Grundwortschatz vermittelt – so dass sie nach wenigen Tagen schon erste Sätze sprechen können. Elisabeth Hild vom Freundeskreis Asyl engagiert sich seit 2 ½ Jahren als Sprachförderin. „Das Besondere an dem neuen Projekt ist, dass die Frauen Sprachunterricht erhalten können, während ihre Kinder direkt nebenan von ehrenamtlichen Helfern betreut werden. Die Comboni Missionare haben uns hierfür im Josefinum Räume zur Verfügung gestellt. Dafür sind wir sehr dankbar“, freut sich Hild. Zudem betont sie, dass sie sich über weitere ehrenamtliche Helfer für die Sprachkurse freuen würde. Momentan hält sie die Kurse alleine ab. „Ich hoffe, dass bald noch jemand dazu kommt. Dann können wir mehrere Kurse auf unterschiedlichen Leveln anbieten“, sagt Hild.

Teilnehmer, die das Sprachniveau A1 erreicht haben, haben die Möglichkeit über die Kolping Akademie an weiteren Kursen teilzunehmen, die vom Landratsamt finanziert werden.

Sprachförderung

Bildunterschrift:
Tina Betzold (rechts) übergibt an Elisabeth Hild kostenlose Unterrichtsmaterialien. Quelle: Betzold

Partnerschaft Karlsruher Fintech-Startup Kiggi

Karlsruhe, 08. September 2015 -

Betzold wird seine Produkte künftig auch über die Sponsoringplattform www.Kiggi.de vertreiben. Das Karlsruher Startup wird rund 250 Lern- und Spielprodukte, Kreativmaterialien sowie Möbel- und Ausstattungsprodukte der Arnulf Betzold GmbH in seinen Wunschkatalog für Krippen und Kindergärten aufnehmen. Außerdem soll im Rahmen der Zusammenarbeit die Kommunikation zwischen Eltern und Kitas verstärkt werden. Durch die Partnerschaft versprechen sich beide Unternehmen wertvolle Impulse, sich im schnell wandelnden Online-Markt als Vorreiter zu positionieren.

"Das Gründerteam von Kiggi bringt langjährige Erfahrung im Aufbau von Startups im Bereich eCommerce mit. Die Innovationskraft und Schnelligkeit des Teams hat uns überzeugt. Gemeinsam mit Kiggi wollen wir nun neue Ideen schnell und konsequent umsetzen, um unsere Online-Präsenz weiter auszubauen", so Albrecht Betzold, Geschäftsführer des schwäbischen Familienunternehmens.

"Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit Betzold. Das Unternehmen arbeitet bereits seit 40 Jahren sehr eng mit Kindergärten und Schulen zusammen. Diese Erfahrung wollen wir nutzen, den innovativen Ansatz unserer Sponsoringplattform möglichst schnell im Markt der Kitas zu platzieren. Gleichzeitig möchten wir den Einrichtungen mit bedarfsorientierter Ausstattung helfen", ergänzt Christian Riesenberger, CEO des Startups Kiggi.

Mit bedarfsorientierten Geschenken möchte Kiggi zum Erhalt und Ausbau der rund 50.000 Kindergärten in Deutschland beitragen. Jeder Kindergarten kann vier unterschiedlich große Wünsche einstellen. Die Angebote werden gemeinsam mit den Lieferanten sorgfältig ausgewählt und kategorisiert, da Kiggi den Kitas vor allem sichere und pädagogisch wertvolle Produkte und Dienstleistungen anbieten möchte. Das Kiggi-Team macht sich dann umgehend auf die Suche nach engagierten Sponsoren in der Umgebung.


Komplett-Relaunch inkl. Full-Responsive bei Betzold

29.06.2015

Betzold ist Spezialist für Lehr- und Lernbedarf sowie Ausstattung und Materialien aller Art für Kita, Schule und Universität. Der Versandhandels-Spezialist mit Sitz in Ellwangen auf der Schwäbischen Alb beschafft seine Waren weltweit und bietet sie über verschiedene Kataloge und Webshops an. Dabei kann das Familienunternehmen auf einen ständig wachsenden Kunden- und Käuferkreis, überwiegend aus Bildungseinrichtungen, bauen und vertrauen.

In Sachen E-Commerce steigt Betzold nun nach neunmonatiger Umsetzungsphase auf novomind iSHOP um: Ende 2014 wurde damit begonnen, das bisherige Shop-System konzeptionell auszutauschen und durch iSHOP zu ersetzen. Der Umsetzungsprozess wurde komplett im Scrum betrieben. Seit Anfang Juni 2015 zeigt sich betzold.de komplett neu und in allen Belangen auf dem aktuellsten Stand – von einer überarbeiteten Datenverschlüsselung über untertägige Produkt- und Lagerbestand Updates bis hin zu detaillierten Features. Für ein individuelles Shopping-Erlebnis sorgen außerdem verbesserte Filtermöglichkeiten, deutlich schnellere Seitenladezeiten und die Darstellung aller Bereiche des Webshops im vollen Responsive Design – egal ob PC, Laptop, Tablet, Smartphone oder interaktive Tafeln – der neue Shop ist für jedes Endgerät optimal angepasst. Die neue Systemlandschaft wird zudem durch Novomind iPIM und iVIEW abgerundet.

Das gesamte Projekt wurde zudem durch elaboratum begleitet. Die E-Commerce-Beratung aus München hat das Projekt von Beginn an in allen Projektphasen unterstützt und durch neue Impulse im Online-Konzept sowie den internen Prozessen von Betzold den Grundstein für den erfolgreichen Komplett-Relaunch gesetzt.

Ergänzend wurden während der Projektphase die Produktdaten von 20.000 Artikeln vollständig überabreitet und um zielgruppenorientierte Einzelinformationen ausgebaut.