Home > Unterrichts- und Lehrertipps > Schönschrift mal anders: Handlettering in der Schule
Handlettering

Schönschrift mal anders: Handlettering in der Schule

Handlettering – Die Kunst der gezeichneten Buchstaben

Handlettering liegt gerade nicht nur bei Kindern und Jugendlichen total im Trend!

Ob auf Instagram, Menütafeln von Restaurants oder in den Schulheften – überall stößt man auf Worte und Sprüche mit den schön gezeichneten Buchstaben. Warum also sollte der Trend um die Schönschrift vor den Schultüren haltmachen?

Trendthemen im Unterricht

Leider sind Trends oft schnelllebig und bieten sich für die Integration in den Schulunterricht nicht immer an. Gelingt dies aber doch, haben sie den Vorteil, dass die Schüler motivierter und konzentrierter mitarbeiten.

Beispiele dafür gibt es u. a. bei den Hypes um den Fidget Spinner oder Pokémon Go.

Auch im Sportunterricht setzen viele Lehrerinnen und Lehrer gerne auf Trendsportarten. Mehr zu diesem Thema erfahren Sie im Beitrag „Trendsportarten im Schulsport“.

Mit Handlettering kam nun ein Trend auf, der sich sehr gut für den Einsatz, z. B. im Deutsch- oder Kunstunterricht, eignet. Dabei können sich schon die Kleinen in der Grundschule an einfacheren Handlettering-Techniken üben, während sich Schüler der höheren Klassen an größere gestalterische Aufgaben wagen und mit der großen Vielfalt an Schreibutensilien, Farben und Beschreibstoffen spielen können.

Während im Deutschunterricht mehr die Auseinandersetzung mit den verschiedenen Schriftarten, das Thema „Schrift“ und deren Entwicklung und Ausprägungen im Vordergrund stehen kann, spielen im Kunstunterricht die Gestaltungsmöglichkeiten mit den verschiedenen Schreib- und Beschreibstoffen, dem Einsatz der Fonts und den Zierelementen sowie der kreative Umgang mit ihnen eine größere Rolle.

Was ist Handlettering?

Beim Handlettering werden – wie die Bezeichnung schon vermuten lässt – die Buchstaben der einzelnen Worte von Hand gezeichnet.
Wichtig ist hierbei das Wort „gezeichnet“, denn im Unterschied zu einem normal geschriebenen Wort, wird beim Handlettering jeder einzelne Buchstabe bewusst in einer Art und Weise zu Papier gebracht, die sich der Zeichner vorher genau überlegt hat. Dadurch entstehen sehr dekorative Schriftzüge – sozusagen „Buchstabenkunst“ 🙂

Mit anderen Worten: Schrift ist hier nicht der Weg zum Ziel, sondern das Ziel.

Es besteht eine Ähnlichkeit zu der mit Tinte, Feder und Pinsel angewandten Kalligrafie, die v. a. mit dem Schwung aus der Handbewegung arbeitet. Beim Handlettering sind die Zeichner in der Wahl ihrer Materialien, Schrift- und Zierelemente dagegen freier.

Die Fonts

Beim Handlettering werden oft auch innerhalb eines Satzes verschiedene Schriftarten, die sogenannten Fonts, genutzt.

Inspirationen für Fonts finden Sie z. B. in Büchern, Video-Tutorials und Blogs, aber auch auf Pinterest und Instagram. Geübtere entwerfen eigene Schriftarten.

Schriftenzauber-HandletteringDas Buch „Schriftenzauber Handlettering“ ist im Betzold Online-Shop erhältlich und bietet für Anfänger mit Vorlagen und vielen Beispielen einen tollen Einstieg in das Thema:

 

„Schriftenzauber Handlettering“

Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt: Manche Schriftarten sind eher clean und geometrisch, andere verschnörkelt oder mit Schatten kombiniert. Die Buchstaben der Worte können sowohl miteinander verbunden sein als auch getrennt voneinander stehen; bestehen manchmal nur aus einfachen Linien oder sind sie so breit, dass sie ausgemalt oder mit Mustern gefüllt werden können.

Um das Zeichnen der Buchstaben etwas zu erleichtern, können sich Ihre Schüler Hilfslinien mit Bleistift einzeichnen, die später einfach wegradiert werden.

Zierelemente

Fast genauso wichtig wie die Schrift selbst sind Zierelemente, die die Buchstaben schmücken, ergänzen oder auch ersetzen.

So kann beim Wort „herzlich“ der erste Teil durch ein gemaltes Herz ersetzt werden, während das „-lich“ wieder geschrieben wird.

Andere beliebte Illustrationen sind beispielsweise Fahnen, Girlanden, Kränze und Rahmen, die Worte umschließen, Blüten, Blätter, Pfeile und Bildchen, die das Werk schmücken, Eck- und Randverzierungen der Schreibunterlage.

Handlettering-Das-grosse-Buch-der-SchmuckelementeDas Buch „Handlettering – Das große Buch der Schmuckelemente“ bietet Schritt-für-Schritt-Anleitungen und Vorlagen für die verschiedensten Deko-Elemente:

 

„Handlettering – Das große Buch der Schmuckelemente“

Die Schreibutensilien und Farben

Sie können beim Handlettering jeden beliebigen Stift, Pinsel oder auch Kreide nutzen – je nachdem, worauf Sie zeichnen und welche Optik Sie erreichen möchten.

Für den Anfang reichen aber Bleistift und Radiergummi für das Zeichnen von Hilfslinien und Fineliner in verschiedenen Farben.

Hier eine kleine Auswahl:

  • Fineliner und Pigmentliner erlauben beispielsweise sehr exakt gezogene, dünne Linien auf Papier.
  • Mit Kreide-Markern können Sie die Tafel, aber auch Glas und Porzellan beschriften – und leicht wieder abwischen 🙂
    Sie eigen sich damit perfekt, um Beispiele und Vorlagen für die Klasse gut sichtbar an der Tafel zu zeichnen.
  • Mit Aquarell- und Wasserfarben und einem Pinsel lassen sich schöne Farbverläufe abbilden. Geübtere gestalten mit ihnen auch Buchstaben und Zierelemente.
  • Brush-Pens (Pinselstifte) sind sozusagen Pinsel in Stiftform, die vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten bieten und etwas einfacher zu handhaben sind als ein richtiger Haarpinsel. Je nachdem wie viel Druck ausgeübt wird, sind dickere bzw. dünnere Linien möglich.
  • Geübte Handlettering-Künstler nutzen auch Textmarker, mit denen ein Wechsel zwischen feinen und breiten Linien möglich ist.
  • Dank Textil- und Porzellanmalstiften kann die Schönschreibkunst auch auf Tassen, Taschen oder Textil- und Geschirrteilen verewigt werden.
GelstifteIm Betzold Online-Shop finden Sie eine große Auswahl an Farben und Stiften, mit denen Sie und Ihre Schüler ihre Gestaltungsideen umsetzen können:

Farben und Stifte bestellen

Worauf wird geschrieben?

Von Glas über Holz und Porzellan bis hin zu Textilien ist alles möglich, solange Sie darauf zeichnen können. Mit dem passenden Stift für die gewählte Oberfläche ist das aber ganz einfach umzusetzen.

Am üblichsten ist aber ganz einfaches weißes, möglichst glattes, Papier. Zum Üben eignet sich aufgrund der hilfreichen Gliederung liniertes bzw. kariertes Papier.

Kaffeebecher-LieblingsmenschVon Windlichtern über Tassen, Korkplatten oder Papiervariationen bis hin zu Schlüsselanhängern finden Sie unter den Betzold Blanko-Materialien in unserem Online-Shop alles, was das Handlettering-Herz begehrt:

Blanko-Materialien bestellen

Handlettering im Schulunterricht

Neben Abwechslung und motivierten Schülern sprechen u. a. diese Gründe für den Einsatz von Handlettering im Unterricht:

  • Förderung der Kreativität:

    Handlettering bietet den Schülern viel Raum für Kreativität und Fantasie. Zunächst müssen Sie sich den Inhalt ihrer Arbeit überlegen und können sich z. B. im Entwerfen von lustigen oder nachdenklichen Sprüchen, kleinen Gedichten, Limericks oder Sketchnotes üben.
    Dann gilt es, sich für die Schriftarten zu entscheiden und auch eine passende Größe, Anordnung und Farbe zu wählen sowie ergänzende Zierelemente zu gestalten. So schaffen die Schüler ein kleines, individuelles Kunstwerk.

  • Schulung der Feinmotorik:

    Das freie Zeichnen, Ausmalen und Abzeichnen sowie der Umgang mit den verschiedenen Stiften und Pinseln auf unterschiedlichen Beschreibstoffen schult die feinmotorischen Fähigkeiten der Schüler.
    Mehr zu diesem Thema erfahren Sie im Beitrag „Feinmotorik von Schülern fördern“ (https://www.betzold.de/blog/feinmotorik-foerdern/).

  • Konzentriertes Arbeiten:

    Um schöne Ergebnisse zu erzielen, sind sorgfältiges Arbeiten, Geduld und Konzentration gefordert. Es braucht auch etwas Übung, bis es gelingt, die Buchstaben und Zierelemente richtig gut zu zeichnen.

  • Stressabbau:

    Beim ruhigen und konzentrierten Arbeiten können die Schüler den Schulstress vergessen und entspannen 🙂

Über Bettina Kroker

Seit 2014 arbeite ich bei Betzold in Ellwangen als Online-Redakteurin. Im Betzold-Blog möchte ich Lehrerinnen und Lehrern den ein oder anderen Tipp weitergeben, der den Schulalltag erleichtert und Zeit spart. Da ich stets auf der Suche nach neuen, interessanten Blog-Themen bin, freue ich mich immer über Ihre Vorschläge: blog@betzold.de.

Deine Meinung

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Erforderliche Felder sind markiert *

*