Home > Unterrichts- und Lehrertipps > Unterrichtsmethoden: Das Stationenlernen
Stationenlernen

Unterrichtsmethoden: Das Stationenlernen

Infos und Checkliste zum Lernen an Stationen

Lernen an Stationen

Was ist Stationenlernen?

Das Stationenlernen bzw. das Lernen an Stationen ist eine Form des offenen Unterrichts. Besonders gerne kommt es im Primarbereich zum Einsatz. Im Prinzip ist das Stationenlernen aber für jede Klassenstufe geeignet.

Die Schüler bearbeiten  bei dieser Methode ein Unterrichtsthema selbstständig an mehreren Stationen. Durch unterschiedliche Arbeitsaufträge, Herangehensweisen und Materialien erschließen sich die Schüler das Thema oder vertiefen und wiederholen ihr Wissen darüber.

Kurz gefasst: So funktioniert Stationenlernen

  • Für das Stationenlernen untergliedern Sie ein Unterrichtsthema in mehrere Teilaspekte.
  • Zu jedem Aspekt oder Unterthema planen Sie eine Station.
  • Die Stationen sollten durch die gestellten Arbeitsaufträge, –anforderungen und Materialien abwechslungsreich sein.
    So kann der Fokus z.B. auf dem Lesen, dem Schreiben oder der Internetrecherche liegen.Auch kleine Experimente und deren Beobachtung und Beschreibung, Bastelarbeiten, Bewegungsanreize oder das Lösen eines Rätsels sind möglich.

    Ideal für das Lernen an Stationen: MAX-Lernsystem

    Max-Lernsystem

    Mit dem MAX-Lernsystem können Sie Ihre Arbeitsstationen abwechslungsreich und motivierend gestalten! Für den Primabereich stehen Ihnen Lernkarten für Deutsch, Mathematik, DaZ und Gedächtnistraining zur Auswahl.

    Durch die Möglichkeit der sofortigen Selbstkontrolle können Ihre Schüler mit dem MAX-Lernsystem eigenständig arbeiten. Die gesuchten Lösungen gehen über Multiple Choice-Antworten hinaus und erfordern ein Verständnis für die Lerninhalte. Bloßes Raten ist so nicht möglich.

    Die Antworten schreiben die Schüler mit einem Folienstift in dafür vorgesehene Felder. Die korrekten Lösungen sind mit Klappen verdeckt, die die Schüler nach dem Eintragen ihrer Antwort sofort aufdecken können, um zu schauen, ob sie richtig geantwortet haben. Diese umgehende Rückmeldung motiviert die Kinder und spornt zum Weiterüben an :)

    Im Betzold Online-Shop können Sie das Lerngerät sowie Lernkarten bestellen:

    MAX-Lernsystem bestellen

  • Die Stationen bauen Sie am besten vor Beginn der Stunde im Unterrichtszimmer und evtl. auch im Schulflur auf. So entzerrt sich das Ganze: Sie können Stationen, an denen es voraussichtlich etwas lauter zugeht, von denen trennen, an denen mehr Konzentration gefordert ist.
StationenlernenIm Betzold Online-Shop können Sie diese praktischen und stabilen Aufsteller für die Stationenarbeit bestellen.
Eine Seite ist beschreib- und abwischbar, so dass Sie hier z.B. den Arbeitsauftrag aufschreiben können. Auf der anderen Seite ist eine Tasche angebracht, in der Sie bis zu 30 Arbeitsblätter unterbringen können.

Aufsteller für die Stationenarbeit im Betzold Online-Shop

  • Bevor es richtig losgeht, geben Sie den Schülern einen Einstieg in das Thema der Stunde und erläutern den Ablauf des Stationenlernens (z.B. an vereinbarte Regeln zum Stationenlernen erinnern, erläutern, wo Einzel-, Paar- oder Gruppenarbeit möglich ist, wieviel Zeit pro Station ungefähr zur Verfügung steht …).

    Auch ein Rundgang durch den Stationenzirkel bietet sich an, damit die Schüler gleich wissen, worauf es jeweils ankommt.

  • Dann verteilen Sie die Laufzettel. Auf ihnen sehen die Schüler eine Auflistung der Station, welche Stationen Pflicht sind und welche zur Wahl stehen und können ihre Häkchen hinter erledigte Aufgaben setzen :)

    Sie können den Schülern hier auch die Möglichkeit geben, gleich eine Selbsteinschätzung zur Schwierigkeit der Arbeitsaufträge zu notieren.

  • In der Zeit, in der die Schüler an den Stationen arbeiten, stehen Sie als Ansprechpartner für Fragen zur Verfügung und helfen mit kleinen Impulsen, falls Schüler Hilfe benötigen.
    Stationenlernen

    Countdownuhren erleichtern den Schülern das Arbeiten, wenn nur eine bestimmte Zeit pro Station zur Verfügung steht, Quelle: Betzold

  • Im Anschluss sollte noch Zeit für eine Gesprächsrunde sein. Die Schüler haben hier die Möglichkeit, eigene Eindrücke zu äußern: was fiel ihnen schwer, was machte besonders viel Spaß, wie haben sie Probleme gelöst oder was fanden sie nicht gut und warum.

    Möglicherweise gibt es auch Punkte, die Sie dann bei der nächsten Stationenarbeit verbessern können. Diese Abschlussrunde bietet den Schülern die Möglichkeit, ihr Lernverhalten sowie Stärken und Schwächen zu reflektieren, wodurch auch Sie Ihre Schüler besser kennen und einschätzen lernen.

  • Bedenken Sie, dass im Anschluss an die Stationenarbeit auch alles wieder abgebaut und an seinen Platz muss!
StationenlernenDie wichtigsten Punkte von Planung, Durchführung und Auswertung der Stationenarbeit haben wir nochmal in einer Checkliste zum Ausdrucken zusammengefasst:

Checkliste: Stationenlernen

Regeln zum Stationenlernen

Damit das Stationenlernen auch in geregelten Bahnen verläuft, können Sie Ihren Schülern ein paar Regeln mit auf den Weg durch die Stationen geben :)

U.a. können diese Regeln sinnvoll sein:

  • Sorgsam mit den Materialien umgehen
  • Stationen aufgeräumt verlassen
  • Unterhaltungen leise führen
  • Aufgaben beenden – nicht zwischen den Stationen hin- und herspringen
  • Immer nur ein Arbeitsblatt nehmen

Vorteile des Lernens an Stationen

  • Lernzweck:

    Je nach Bedarf können mit der Methode Unterrichtsthemen wiederholt, vertieft oder neu erarbeitet werden.

  • Differenzierter Unterricht:

    Durch eine Variation der Aufgabenstellung, z.B. durch zusätzliche Tipps oder Hilfsmittel, ist eine Differenzierung gut möglich. Dadurch können die Aufgaben von allen Schülern entsprechend ihres individuellen Lernstands gelöst werden. Zudem kann jeder Schüler in seinem eigenen Tempo arbeiten.

  • Selbständig arbeiten:

    Die Schüler lernen, sich Aufgabestellungen oder neue Themen selbstständig zu erarbeiten.

  • Abwechslungsreich:

    Durch die unterschiedlichen Arten der Arbeitsaufträge an den Stationen ist die Unterrichtsmethode sehr abwechslungsreich für die Schüler. Außerdem ist dadurch für jeden Schüler eine Methode dabei, die ihm liegt.

  • Selbstgesteuertes Arbeiten:

    Die Schüler können die Reihenfolge der Stationen wählen, sich unter den Wahlaufgaben etwas aussuchen, sich die Zeit selbst einteilen oder entscheiden, ob sie eine Station allein oder mit Mitschülern bearbeiten möchten. Dieser Freiraum für eigene Entscheidungen lässt viele Schüler gleich viel motivierter lernen :)

    Stationenlernen

    Stationenarbeit ist in Einzel-, Paar- und Gruppenareit möglich, Quelle: Betzold

  • Selbstkontrolle:

    Stationen mit Lehrmitteln wie LÜK, Klammerkarten oder dem Betzold Tellimero Vorlesestift erlauben es den Schülern, ihre Lösungen selbst zu überprüfen. Schauen Sie aber zur Sicherheit immer wieder mal nach, ob die Schüler die Aufgaben auch gewissenhaft kontrollieren.

  • Sozialkompetenz:

    Beim Arbeiten in der Gruppe oder zu zweit ist Teamfähigkeit gefragt. Auch lernen die Schüler auf andere zuzugehen, um sich einer Gruppe anzuschließen oder sich zu einem Zweierteam zusammenzutun.

Stationenarbeits-Materialien kaufen:

Im Betzold Online-Shop finden Sie zahlreiche Materialien fürs Stationenlernen wie Klammerkarten oder Experimentierkoffer.

Natürlich haben wir auch Kopiervorlagen für die verschiedenen Fächer und Unterrichtsthemen sowie die unverzichtbaren Countdown-Uhren:
Zu den Stationenarbeits-Materialien im Betzold Online-Shop

Wenn’s gleich losgehen soll:
StationenlernenDie Stationen-Kiste zum Thema Magnetismus und Kompass enthält Material für sieben Stationen und 27 einzelne Experimente. Die Kiste beinhaltet neben dem Experimentiermaterial, Kopiervorlagen für Arbeitsblätter, Anleitungen für die Experimente und verschiedene Arbeitsaufträge. So können Sie gleich loslegen :)

Zur Stationen-Kiste im Betzold Online-Shop

Nachteile des Lernens an Stationen

  • Planungsintensiv:

    Die Vorbereitung des Lernens an Stationen ist planungsintensiv! Materialien, Aufgaben, die Raum- und Zeitplanung müssen gut durchdacht werden.

  • Materialintensiv:

    Sie müssen für die Stationen eine Fülle unterschiedlicher, aufeinander abgestimmter Materialien vorbereiten und bereitstellen. Das kann sich schnell zu einer Materialschlacht auswachsen.

  • Lerndisziplin:

    Die Methode fordert von den Schülern Arbeitsdisziplin. Gerade wenn die Schüler diese Art zu Lernen noch nicht gewohnt sind, können sie die Freiheiten und die verlangte Selbstständigkeit leicht überfordern. Es ist deshalb wichtig, die Schüler besonders in den ersten Stunden mit der Stationenarbeit durch eine klare Anleitung und Hilfestellungen an die Hand zu nehmen.

  • Abschreiben:

    Schüler, die Aufgaben nicht selbst bearbeiten können oder wollen, haben es vergleichsweise leicht, die Ergebnisse von anderen abzuschreiben oder sich passiv an Mitschüler anzuhängen.

  • Unruhe:

    Es fällt den Schülern oftmals schwer, leise zu arbeiten. Selbst wenn alle in gedämpftem Ton reden, ist eine gewisse Grundlautstärke meist vorhanden.

Countdown-Uhr für den Unterricht

Über Bettina Kroker

Seit 2014 arbeite ich bei Betzold in Ellwangen als Online-Redakteurin. Im Betzold-Blog möchte ich Lehrerinnen und Lehrern den ein oder anderen Tipp weitergeben, der den Schulalltag erleichtert und Zeit spart. Da ich stets auf der Suche nach neuen, interessanten Blog-Themen bin, freue ich mich immer über Ihre Vorschläge: blog@betzold.de.

Deine Meinung

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Erforderliche Felder sind markiert *

*