Home > Unterrichts- und Lehrertipps > Muggelstein-Spiele für die Grundschule
Muggelstein-Spiele

Muggelstein-Spiele für die Grundschule

Kleine Mathe-Spiele zur Auflockerung des Unterrichts

Muggelsteine zählen in der Grundschule, v. a. in den Fächern Deutsch und Mathematik, zu den beliebtesten Lehrmitteln. Lehrerinnen und Lehrer schätzen sie besonders für die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten, Schüler sind von der Optik und Haptik der bunten Handschmeichler begeistert.

Muggelsteine

Ob bunt gemischt, farblich sortiert, transparent, deckend, aus Kunststoff oder Glas – im Betzold Online-Shop finden Sie Muggelsteine in den verschiedensten Varianten.

Muggelsteine bestellen

Werden die Muggelsteine mal nicht gebraucht, wandern sie in der Regel in Beutel oder Boxen. Wir haben uns gedacht: Warum nicht auch die Aufbewahrungsmöglichkeit für den Unterricht nutzen?

Für die Muggelsteinspiele benötigen Sie folgende Materialien:

Muggelstein-Spiele

So funktioniert’s:

  1. Drucken Sie die Schablonen für die Spiele aus und schneiden sie so zurecht, dass sie in die Beutel passen.
    Muggelstein-Spiele
  2. Jedes Kind sucht sich ein Spiel für die Vorder- und eines für die Rückseite des Beutels aus.
  3. Die Schüler schieben eine Schablone in ihren Beutel und malen mit dem Wäschemarker die Linien der Spiele ab.

Viel Spaß!

Muggelstein-Spiele für zwischendurch

Die Muggelstein-Spiele sind besonders für Schüler der ersten Klasse geeignet, die gerade den Zahlenraum bis 20 erkunden.

  1. Zahlenpyramide

    Muggelstein-Spiele

    Auf dem Spielfeld sind die Zahlen 1 bis 10 pyramidenförmig angeordnet. Zum Spielen werden Muggelsteine und 2 Würfel benötigt.

    Variante 1 (für 2 bis 4 Spieler):
    Jeder Spieler benötigt sein eigenes Spielfeld mit der Zahlenpyramide. Die Schüler würfeln reihum, wobei sie vor jedem Wurf entscheiden müssen, ob sie einen oder zwei Würfel werfen möchten.

    Fällt eine Zahl, die noch frei ist, dürfen sie diese mit einem Muggelstein abdecken. Ist sie bereits besetzt, ist der Nächste an der Reihe. Fällt eine 11, muss der Spieler in der folgenden Runde aussetzen, zeigt der Würfel eine 12, darf er gleich noch einmal würfeln.

    Es gewinnt, wer als Erster alle Zahlenfelder mit Muggelsteinen abdecken kann.

    Variante 2 (für 2 Spieler):
    Bei dieser Variante spielen beide Spieler auf einem gemeinsamen Spielfeld. Die Spieler benötigen 2 Würfel und Muggelsteine in je einer Farbe.

    Der Ablauf ist derselbe wie bei Variante 1, nur markieren die Spieler die gewürfelten Zahlenfelder in ihrer Farbe. Wer am Ende mehr Felder mit Muggelsteinen bedeckt hat, gewinnt.

    Die Vorlage für die Zahlenpyramide zum Ausdrucken finden Sie am Beitragsende.

  2. Finde den Schatz (für 2 bis 4 Spieler)

    Muggelstein-Spiele

    Zeichnen Sie mithilfe eines Zirkels einen Kreis auf das Stoffsäckchen und malen ihn mit dem Textilstift nach.

    Die Spieler benötigen einen Würfel, Muggelsteine und einen „Schatz“.

    Die Muggelsteine werden dicht entlang der Kreislinie gelegt. In der Kreismitte wird ein Gegenstand platziert, der den Schatz symbolisiert. Wer möchte, kann auch etwas in die Mitte legen, das die Schüler tatsächlich gewinnen können, wie z. B. Gummibärchen.

    Jetzt wird reihum gewürfelt. Jeder Schüler nimmt immer so viele Steine weg, wie sein Würfelwurf anzeigt. Wer den letzten Muggelstein der Mauer um den Schatz wegnimmt, hat gewonnen und den Schatz erobert.

    Als weitere Variante können die Schüler auch mit einem Augen- und einem Farbwürfel gleichzeitig würfeln. Dann dürfen nur die Steine der gewürfelten Farbe weggenommen werden.

  3. Fischkopf (für 2 bis 6 Spieler)

    Muggelstein-Spiele

    Die Spieler benötigen einen Spielplan, 2 Würfel und 12 Muggelsteine.

    Das Spielfeld zeigt 12 nummerierte Felder. Die geraden Zahlenfelder sind zur „Fischgräte“ verbunden, die Zahlen 1, 2 und 3 bilden den „Fischkopf“.

    Es wird reihum mit beiden Würfeln gewürfelt. Die Spieler dürfen sich nach dem Wurf aussuchen, ob sie einen Muggelstein auf ein freies Zahlenfeld legen, das dem Würfelergebnis entspricht (das einer der Würfel anzeigt), oder der Summe daraus.

    Beispiel: Es wird eine 2 und eine 4 gewürfelt. Die Schüler wählen, ob sie den Stein auf die 2, die 4 oder die 6 legen – sofern diese frei sind.

    Der Spieler, der an der Reihe ist, darf so lange weiterwürfeln, bis er nicht mehr setzen kann, weil alle möglichen Felder belegt sind. Jetzt wird gerechnet: Es müssen alle freien Zahlenfelder addiert werden. Die Summe wird notiert und der Nächste ist dran.

    Gewinner ist, wer nach einer Runde die niedrigste Punktzahl hat.

    Die Bedeutung der „Gräte“: Schafft es ein Spieler, nur die Zahlen, die zur Gräte verbunden sind, mit Muggelsteinen zu besetzen, gewinnt er, auch wenn ein anderer Spieler alle Felder füllen konnte.

    Die Bedeutung des „Fischkopfs“: Sobald ein Spieler die Felder 1, 2 und 3 besetzt hat, ruft er (und alle anderen) „Fischkopf“ und darf (und muss) die Muggelsteine auf diesen Feldern wegnehmen. Das ist von Vorteil, weil es wieder Legemöglichkeiten schafft, während man versucht, die schwerer zu erreichenden höheren Zahlenfelder zu füllen. Wenn ein Zahlenfeld aus der obersten Reihe als letztes Feld besetzt wird, gilt diese Regel natürlich nicht, da sonst nie alle Zahlen belegt werden könnten. Liegen zwei Spieler gleich auf, gibt es eine finale Runde zwischen den beiden.

    Die Vorlage für das Fischkopfspiel zum Ausdrucken finden Sie am Beitragsende.

  4. Tic-Tac-Toe (für 2 Spieler)

    Muggelstein-Spiele

    Die Spieler benötigen einen Spielplan und 5 Muggelsteine in zwei Farben.

    Variante 1:
    Dieses Spiel kennt sicher jeder: Das Spielfeld zeigt neun Felder, in die die Spieler abwechselnd je einen Muggelstein in ihrer Farbe setzen. Wer als Erster senkrecht, waagerecht oder diagonal eine Reihe von drei Steinen bilden kann, gewinnt.

    Variante 2:
    Jeder Spieler erhält drei Muggelsteine in seiner Farbe. Nacheinander werden die Steine gesetzt. Entsteht dabei noch keine Dreierreihe, dürfen die Spieler anschließend abwechselnd so lange einen Stein auf ein angrenzendes Feld verschieben, bis einer gewinnt.

    Die Vorlage für Tic-Tac-Toe zum Ausdrucken finden Sie am Beitragsende.

  5. Muster legen mit der Muggelstein-Schlange (1 Spieler)

    Muggelstein-Spiele

    Die Kinder legen auf der Muggelstein-Schlange mit verschiedenfarbigen Muggelsteinen Muster aus Farben und Zahlenfolgen. Nebenbei schulen sie dadurch auch ihre feinmotorischen Fähigkeiten.

    Die Vorlage für die Muggelstein-Schlange zum Ausdrucken finden Sie am Beitragsende.

  6. Schätzen

    Um das Mengenverständnis zu schulen, schätzen die Kinder, wie viele Muggelsteine (zwischen 1 und 20) sich im Beutel befinden.

  7. Massagesäckchen

    Zum Abschluss können die Kinder die mit Muggelsteinen gefüllten Beutel auch als Massagesäckchen benutzen 🙂

Schablonen für die Muggelstein-Spiele zum Ausdrucken:

Muggelstein-Spiele zum Ausdrucken

Über Bettina Kroker

Seit 2014 arbeite ich bei Betzold in Ellwangen als Online-Redakteurin. Im Betzold-Blog möchte ich Lehrerinnen und Lehrern den ein oder anderen Tipp weitergeben, der den Schulalltag erleichtert und Zeit spart. Da ich stets auf der Suche nach neuen, interessanten Blog-Themen bin, freue ich mich immer über Ihre Vorschläge: blog@betzold.de.

Deine Meinung

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Erforderliche Felder sind markiert *

*