Home > Unterrichts- und Lehrertipps > Aktivierungsspiele – Kleine Energieschübe für Ihren Unterricht!
Aktivierungsspiele
Nach ein paar Auflockerungsübungen können sich die Schüler wieder besser auf den Unterricht konzentrieren, Quelle: Betzold

Aktivierungsspiele – Kleine Energieschübe für Ihren Unterricht!

Teil 2: Konzentrations-, Entspannungs- und Auflockerungsspiele

In unserem ersten Beitrag zu Aktivierungsspielen haben wir Ihnen Beispiele für Spiele zum Kennenlernen und Gruppenbilden vorgestellt. Heute geht’s mit Konzentrations-, Entspannungs- und Auflockerungsspielen weiter.

Falls Sie den ersten Teil mit den Zielen der Aktivierungsspiele und den Spielregeln verpasst haben oder nochmal nachlesen möchten, wie es klappt, einfach hier klicken.

Spiele zum Entspannen

Vorteile: Mit den Übungen können Sie ein Thema ruhig ausklingen lassen oder eine besonders aufgedrehte Klasse wieder herunterfahren. Im Gegensatz zu den anderen Spielen geht es jetzt ruhig und langsam zu – wer die Möglichkeit hat, kann im Hintergrund leise, beruhigende Musik abspielen.

  • Auf der Wiese: Hier müssen sich die Schüler aufs Fühlen konzentrieren. Die oft reizüberfluteten Augen und Ohren gönnen sich eine Pause 😉
    Die Schüler tun sich paarweise zusammen. Einer setzt sich rittlings auf einen Stuhl und schließt am besten auch die Augen; der andere stellt sich dahinter. Sie geben nun die Geschichtenerzählerin bzw. den Geschichtenerzähler.
    Beschreiben Sie Szenen, die sich auf einer Wiese abspielen können: Auf der Wiese ist unglaublich viel los. Ein Grashüpfer springt umher, der Wind weht, ein Käfer krabbelt auf einen Grashalm, ein kleiner Vogel pickt Samen auf. Plötzlich beginnt es zu regnen, erst leicht, dann fallen große Tropfen. Aber nur kurz, schon scheint die Sonne wieder …
    Die stehenden Schüler untermalen die Geschichte mit passenden Berührungen auf dem Rücken ihres Mitschülers. Wenn durchgetauscht wird, können Sie die Geschichte auch in den Dschungel oder den Wald verlegen.
  • Locker werden: Schon bei vielen Grundschülern ist durch langes Sitzen und das noch ungewohnte Schreiben der Bereich von Schultern und Nacken verspannt. Diese vier Übungen sorgen für etwas Auflockerung:
      1. Obst pflücken: Alle stellen sich auf die Zehenspitzen und strecken die Arme nach oben. Abwechselnd greifen sie mit einer Hand noch höher, als wollten sie Obst von einem Baum pflücken.
        Aktivierungsspiele

        Nach langem Sitzen machen ein paar Auflockerungsübungen wieder fit, Quelle: Betzold

      2. Zauberhut: Nun stellen sich alle vor, sie seien Zauberer. Ein guter Zauberer braucht aber natürlich einen spitzen Hut – also zaubern sie sich einen: Die Kinder legen ihre Hände zunächst auf den Kopf und sagen „Abrakadabra“. Jetzt wächst der Hut langsam in die Höhe (= die Schüler strecken ihre Arme langsam nach oben, die Fingerspitzen berühren sich noch). Das Ganze ein paar Mal wiederholen.
      3. Schmetterling: Um zu einem Schmetterling zu werden, legen die Kinder die Hände auf die Schulterblätter bis sie ineinandergreifen. Dann flattern sie mit den Ellbogen durchs Klassenzimmer.
      4. Schildkröte: Erst ist die Schildkröte etwas schüchtern und zieht ihren Kopf in den Panzer zurück – die Schüler versuchen, die Schultern möglichst nah zu den Ohren zu ziehen. Kurz darauf wird sie neugierig – die Schüler drücken ihre Hände nach unten und die Schulterblätter nach hinten. Auch hier wieder mehrmals wiederholen.

    Zum Abschluss stehen alle gerade und neigen den Kopf nach vorn zur Brust. Dann geneigt nach rechts, wieder zurück zur Mitte und nach links. Wieder mittig den Kopf langsam heben und ganz gerade stehen. Fertig 🙂

Spiele für neue Energie und mehr Konzentration

Vorteile: Diese Energizer-Spiele (entdeckt bei ForRefs.de) rütteln wach, bauen überschüssige Energie, Stress oder Frust durch Bewegung ab und machen den Kopf wieder frei und aufnahmefähig!

  • Vulkanausbruch im Klassenzimmer: Wenn Ihre Klasse mal wieder sehr unruhig ist und die Aufmerksamkeit merklich nachgelassen hat, tut allen ein kleiner Vulkanausbruch gut!
    Dazu müssen sie erstmal zu einem Vulkankrater werden: Die Schüler stellen sich im Kreis auf und lassen die Oberkörper nach vorn fallen, so dass die Arme zunächst ruhig herunterhängen. Erst leise, dann immer lauter ahmen alle das Geräusch der brodelnden Lava durch Zischen, Brummen, Blubbern und Grollen nach. Gleichzeitig beginnen sie die Hände und Arme erst leicht dann immer unruhiger zu bewegen und mit den Füßen zu stampfen. Kurz vor dem Ausbruch richten sich die Schüler zischend, trampelnd und klatschend auf und der Vulkan bricht unter lautem Geschrei aus.

    Aktivierungsspiele

    Der Vulkan steht kurz vor dem Ausbruch, Quelle: Betzold

  • Auf der Suche nach dem Star des Tages: Um die Aufgabe dieses Spiels zu lösen, müssen die Schüler konzentriert und aufmerksam sein.
    Zunächst gehen alle Schüler kreuz und quer durchs Klassenzimmer und begrüßen sich durch Händeschütteln und als Variante in den unterschiedlichsten Sprachen und Dialekten. Auch Sie mischen sich unter die Klasse und machen das Gleiche. Nach ein paar Begrüßungen drücken Sie einem der Schüler kräftiger die Hand und zwinkern im zu – ihn haben Sie nun zum „Star des Tages“ bestimmt.
    Jetzt ist es an ihm, anderen Mitspielern unauffällig  zuzuzwinkern. Diese sollen mit ein paar Sekunden Verzögerung ihre Freude über die Begrüßung durch den Star durch Jubel zum Ausdruck bringen, um danach wie erstarrt stehen zu bleiben. Alle nicht Erstarrten dürfen raten, wer der heutige Star ist. Aber Vorsicht: Raten sie falsch, müssen auch sie bewegungslos stehen bleiben. Der Star muss versuchen, möglichst lange inkognito zu bleiben.

Spiele zum Auflockern

Vorteile: Besonders nach längeren Theorieeinheiten oder Klassenarbeiten können Ihre Schüler eine kleine Auflockerungsübung gut gebrauchen, um wieder besser folgen zu können.

  • Gedankenknoten lösen: Manchmal können Sie es Ihren Schülern geradezu ansehen, wenn sich ihre Gedanken langsam ineinander verknoten und man einfach nicht mehr vorankommt. Jetzt wird es Zeit die Knoten zu entwirren!
    Dazu stellen sich die Schüler im Kreis auf und strecken ihre Arme nach vorn. Auf Ihr Kommando schließen alle die Augen und bewegen sich langsam auf die Kreismitte zu. Sobald sie eine andere Hand zu fassen bekommen, greifen sie diese, bis jeder Schüler zwei Mitschüler an die Hand genommen hat.
    Nun dürfen sie die Augen wieder öffnen und versuchen, die ineinander verschlungenen Arme zu entknoten, ohne die Hände der beiden anderen loszulassen. Irgendwann sollten alle sich an den Händen halten und in einem lockeren Kreis stehen. Als Spielvariante können ein oder zwei Schüler außerhalb des Kreises bleiben und die Entwirrung anleiten
  • Pferderennen: Alle dürfen an ihrem Platz bleiben, schieben nur den Stuhl für mehr Bewegungsfreiheit etwas nach hinten. Jetzt geht’s auf die Pferderennbahn! Sie sind der Kommentator und Ihre Schüler untermalen Ihren Bericht mit den passenden Bewegungen und Geräuschen:
    Pferde gehen oder rennen: langsames bzw. schnelles abwechselndes Klatschen auf die Schenkel
    Applaus: Händeklatschen
    Begrüßung der feinen Gesellschaft: sanft winken
    Begrüßung der Kinder: aufspringen und heftig winken
    Jubel: Hände nach oben strecken und „Juhu!“ rufen
    Fotos werden gemacht: pantomimische Darstellung eines Schnappschusses
    Kurven: nach rechts oder links neigen
    Hindernisse überspringen: aufspringen und hüpfen
    Vielleicht haben Sie ja noch mehr Ideen 🙂
    Wenn die Schüler die Bewegungen kennen, kann das Rennen starten: Die feine Gesellschaft begrüßt die Reiter (sanftes Winken), die Pferde werden in die Startboxen geführt (langsames Klatschen auf die Schenkel) und der Startschuss ertönt. Die Pferde rennen los (schnelles Klatschen auf die Schenkel), eine scharfe Rechtskurve kommt (alle neigen den Oberkörper) und das erste Hindernis taucht auf (hochspringen) …

Viel Spaß beim spielerischen „Aktivieren“ Ihrer Schüler 🙂

Über Bettina Kroker

Seit 2014 arbeite ich bei Betzold in Ellwangen als Online-Redakteurin. Im Betzold-Blog möchte ich Lehrerinnen und Lehrern den ein oder anderen Tipp weitergeben, der den Schulalltag erleichtert und Zeit spart. Da ich stets auf der Suche nach neuen, interessanten Blog-Themen bin, freue ich mich immer über Ihre Vorschläge: blog@betzold.de.

Deine Meinung

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Erforderliche Felder sind markiert *

*