Home > Didaktik > Unterrichtsmethoden: Placemat-Methode
Gruppenarbeit

Unterrichtsmethoden: Placemat-Methode

Themen erarbeiten und reflektieren mit der Platzdeckchen-Methode

Mit der Placemat- bzw. Platzdeckchen-Methode erarbeiten Schüler zunächst in Einzel- und dann in Gruppenarbeit kooperativ ein gemeinsames Arbeitsergebnis, das sie anschließend der Klasse präsentieren.

Vorbereitung:

  • Die Schüler finden sich zu Gruppen zusammen. Im optimalen Fall bilden vier Schüler eine Gruppe. Dreier- oder Fünfer-Gruppen sind aber auch möglich.
  • Jede Gruppe erhält einen Bogen Papier (mindestens im Format A3, besser noch größer). Sind keine großen Papierbögen vorhanden, können Sie auch jedem Schüler ein A4-Blatt sowie ein zusätzliches für die Gruppenergebnisse austeilen.
  • Auf das Papier zeichnen die Schüler in das Zentrum ein Feld für die Gruppenergebnisse ein und an den Außenbereichen je ein Feld pro Gruppenmitglied.
    Placemat-Methode

    Placemat für 4 Schüler

    Placemat-Methode

    Placemat für 3 Schüler

  • Am besten setzen sich die Gruppenmitglieder so an einen Tisch, dass jeder Zugriff zu „seinem“ Feld hat.

1. Einzelarbeitsphase:

In der ersten Arbeitsphase arbeitet jeder Schüler für sich. Die Lösungen, Antworten, Gedanken und Fragen, die sich daraus ergeben, schreiben sie in jeweils eines der äußeren Felder, die für die individuellen Ergebnisse vorgesehen sind. Sind sie fertig, dürfen sie ihre Arbeit unterscheiben.

2. Gruppenarbeitsphase:

Wenn alle ihre Ergebnisse notiert haben, wird das Plakat im Uhrzeigersinn so gedreht, dass jeder die Aufschriebe der anderen Gruppenmitglieder lesen kann. Das wird solange wiederholt bis die Schüler wieder vor ihren eigenen Notizen sitzen. Jeder Schüler kann nun noch seine Aufschriebe erläutern und Fragen dazu beantworten.

Nachdem nun jeder die Texte der anderen Gruppenmitglieder kennt, sollen sie gemeinschaftlich entscheiden, welche Ergebnisse in das zentrale Gruppenfeld eingetragen werden.

3. Präsentation der Ergebnisse

Nacheinander erläutern nun alle Gruppen ihre gemeinschaftlichen Ergebnisse. Das Plakat kann in der Präsentation miteinbezogen werden.

Vorteile der Placemat-Methode

  • Die Schüler lernen kooperativ in Gruppen zu arbeiten und sich abzustimmen.
  • Jeder Schüler darf erst für sich nachdenken und arbeiten, ohne sich gegenüber anderen Gruppenmitgliedern behaupten zu müssen.
  • Dadurch können sich Schüler zudem nicht so leicht aus der Gruppenarbeit zurückziehen und sich hinter anderen verstecken.
  • Es können sowohl die individuellen wie auch die gemeinschaftlichen Ergebnisse nachvollzogen werden.
  • Die Methode ist ohne eine aufwendige Vorbereitung umsetzbar.

Wann kann die Placemat-Methode eingesetzt werden?

  • Als Themeneinstieg: die Schüler aktivieren ihr Vorwissen, das sie zu dem Thema haben
  • Im Verlauf der Vermittlung eines Unterrichtsthemas: die Schüler wenden das bereits Gelernte bei der Erörterung einer Diskussionsfrage oder einer Problemstellung an
  • Als Themenabschuss: die Schüler sammeln die wichtigsten Punkte des Erlernten, reflektieren und strukturieren es

Über Bettina Kroker

Seit 2014 arbeite ich bei Betzold in Ellwangen als Online-Redakteurin. Im Betzold-Blog möchte ich Lehrerinnen und Lehrern den ein oder anderen Tipp weitergeben, der den Schulalltag erleichtert und Zeit spart. Da ich stets auf der Suche nach neuen, interessanten Blog-Themen bin, freue ich mich immer über Ihre Vorschläge: blog@betzold.de.

Deine Meinung

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Erforderliche Felder sind markiert *

*