Home > Humor > „Du weißt, dass du Lehrerin/Lehrer bist, wenn …“
Lehrerin

„Du weißt, dass du Lehrerin/Lehrer bist, wenn …“

Woran Sie merken, dass Sie wirklich im Lehrerberuf angekommen sind 🙂

Lehrerinnen und Lehrer unterrichten, bereiten Stunden vor, korrigieren, leisten Erziehungsarbeit und vieles mehr. Wenn man sie aber selbst fragt, was für sie die „Essenz“ des Lehrerdaseins ausmacht, werden ganz andere Dinge genannt 😀

„Nicht an den Magneten lutschen“

Als eine Freundin, die Realschullehrerin ist, einmal meinte „Nicht an den Magneten lutschen“ sei so ein Satz, über den sich nur Lehrer nicht wundern würden, haben wir überlegt, ob es wohl noch mehr solcher skurrilen Dinge gibt, die nur Insider kennen:

Im Rahmen eines Wettbewerbs haben wir gebeten, den Satz „Du weißt, dass du Lehrerin/Lehrer bist, wenn …“ zu vervollständigen und unglaublich viele Rückmeldungen erhalten.

Die meisten Punkte wurden gleich von mehreren Teilnehmerinnen und Teilnehmern genannt und scheinen ganz typisch für den Lehrerberuf zu sein – während Nicht-Lehrer wahrscheinlich nur verwundert den Kopf schütteln würden …

Damit Sie sich auch wirklich sicher sein können, dass Sie auch wirklich schon im Lehrerberuf angekommen sind, können Sie dies mithilfe unserer Liste der am häufigsten genannten und gelikten Sätze überprüfen 🙂

Die Top 20 „Du weißt, dass du Lehrerin/Lehrer bist, wenn …“-Sätze

Du weißt, dass du Lehrerin/Lehrer bist, wenn …

  1. … du dir beim Einkaufen ständig die Frage stellst: „Ööööhm, könnte ich das nicht vielleicht für die Schule gebrauchen? Oder das? Oder das? …“
    Du weißt, dass du Lehrer bist, wenn ...
  2. … dir nach Unterrichtsschluss auffällt, dass du immer noch nichts gegessen hast und dass du eigentlich schon nach der 1. Stunde auf die Toilette gehen wolltest.
  3. … du unvollständige Fragesätze deiner Freunde/Familie/Bekannten (z.B. „kann ich mal bitte den Wein?“) mit: „Was??? Werfen? Drehen? Pupsen?“ beantwortest.
  4. … es dir schwerfällt, einen Namen für dein Kind zu finden, weil dich jeder Name an einen deiner speziellen Schützlinge erinnert.
  5. … du ein und dasselbe Wort in acht verschiedenen Schreibweisen gelesen hast und selbst nicht mehr weißt, wie es eigentlich richtig geschrieben wird.
  6. … du dich beim Klamotten anprobieren vor dem Spiegel umdrehst und deinen rechten Arm nach oben streckst, um dich zu versichern, dass auch in Tafel-Position alles verdeckt ist.
  7. … du jedes Mal laut „so“ zu dir selbst sagst, wenn du etwas im Lehrerzimmer erledigt hast.
  8. … es dir in den Fingern juckt, wenn du in einem Facebook-Post Rechtschreibfehler entdeckst.
  9. … du nachmittags im Auto das Radio ausschaltest.
  10. … du versuchst, mit dem Schulschlüssel in deine Wohnung zu kommen und dich wunderst, warum sich die Tür nicht öffnen lässt.
  11. … du dich mehr auf die Ferien freust als deine Schüler.
  12. … dein Schreibtisch einem riesigen Ablagestapel gleicht.
  13. … du jeden Müll sammelst und ein eigenes Regal für die Sachen hast, weil man daraus ja noch was Schönes basteln könnte!
  14. … du auch Erwachsenen nur die Laute und nicht die Buchstaben diktierst.
  15. … du dein Laminiergerät liebst!
    Comic
  16. … du mittlerweile nur noch grinst, anstatt dich zu rechtfertigen, und sagst: „Ja, 6 Wochen“!
  17. … du eben schnell noch den Einkaufszettel laminierst.
  18. … du alles isst, was im Lehrerzimmer so rumliegt, selbst, wenn das Verfallsdatum schon lange um ist.
  19. … du nachts wach wirst und eine super Idee für einen Unterrichtseinstieg für den morgigen Tag hast.
  20. … du abends vor dem Fernseher sitzt und laminierte Kärtchen ausschneidest.

Über Bettina Kroker

Seit 2014 arbeite ich bei Betzold in Ellwangen als Online-Redakteurin. Im Betzold-Blog möchte ich Lehrerinnen und Lehrern den ein oder anderen Tipp weitergeben, der den Schulalltag erleichtert und Zeit spart. Da ich stets auf der Suche nach neuen, interessanten Blog-Themen bin, freue ich mich immer über Ihre Vorschläge: blog@betzold.de.

Ein Kommentar

  1. Ja, das eine oder andere ist auch auf den Alltag der Erzieherin/des Erziehers zu übertragen. Nur dass unsere Bezahlung und die Ferien total abweichen, warum verstehe ich eigentlich nicht

Deine Meinung

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Erforderliche Felder sind markiert *

*